C-Wurf

C-Wurf

Die Eltern:

DWZRV-Jahresjugendsieger Armani of Silver-Shadow

Armani of Silver-Shadow
Foto: Barbara Schöner
Whipcat Stella by Starlight

Der C-Wurf ist am 31. Mai 2012 geboren mit 3 Rüden und 5 Hündinnen.

Chagall, Charmeur, Chopin – die Rüden
Candy, Chiara, Clarissa, Coco Chanel und Corodina – die Hündinnen

Chagall

Chagall

Charmeur

Charmeur

Chopin

Chopin

Candy

Candy

Chiara

Chiara

Clarissa

Clarissa

Coco Chanel

Corodina

Corodina

 

Chiara und Charmeur/Charlie

Chiara und Charmeur/Charlie

 

Chiara und Charlie- ein Herz und eine Seele -

Chiara und Charlie
– ein Herz und eine Seele –

 

 

Corodina /Toffy schreibt an ihr Züchterfrauchen:

Hallo Frau Langer,

heute melde ich mich mal selbst zu Wort: -)
Im Großen und Ganzen bin ich mit meinen neuen Menschen sehr zufrieden, die zwei lernen doch schneller als man denkt. Vier Monate bin ich schon in meinem neuen Zuhause und ich glaube ich habe es ganz gut getroffen.
Ungefähr 47 cm bin ich mittlerweile groß, Frau Dr. Langner (ihr gehören die beiden Wurfgeschwister Charmeur und Chiara) meint, dass da wahrscheinlich auch nicht mehr viel dazu kommt. Dabei wiege ich etwas mehr als 9 kg. Zum Glück kann man mich trotzdem noch gut auf den Schoß nehmen, ich kann mich zusammenkugeln wie ein Kätzchen.

Eine hübsche junge Dame bin ich geworden – finden zumindest meine Menschen. Das Foto von mir haben sie in unserem Winterurlaub am Bodensee geschossen als wir Herrchens Familie besucht haben! Toll war es da, denn es gibt ein Freibad das von Oktober bis Mai als Hundewiese benutzt werden darf. Jeden Tag haben sie mich dort hin geschleppt. Die lange Autofahrt hat mir nicht soviel ausgemacht – die habe ich komplett verschlafen:)

Das ist das Lieblingsfoto meines Frauchens … ich kann halt auch wirklich unwiderstehlich süß gucken. Die fotografieren mich eh die ganze Zeit.
Sogar eine neue Kamera wurde extra für mich angeschafft. Jetzt müssen meine Menschen nur noch lernen sie richtig zu benutzen ….
Gar nicht so einfach.

Überhaupt bin ich ganz viel unterwegs. Mein Frauchen nimmt mich manchmal mit in die Uni, damit ich nie zu lange alleine zuhause bin. Da gefällt es mir ganz gut, Frauchen hat immer eine Decke dabei, es gibt was zu kauen und viele Menschen, denen ich Küsschen geben darf.
Außerdem gibt es direkt neben dem Campus einen tollen Park wo ich rennen kann.

Wenn ich nicht mitkommen kann, paßt meine „Oma“ auf mich auf – da sind immer viele Menschen und es ist ein bisschen wie Fantasieland für mich. Wenn meine Menschen mal ohne mich vorbeikommen, weil ich schlafe, fragen alle immer leicht hysterisch: „Wo ist denn Toffee!?“.
Bin halt mittlerweile schon die wichtigste Person im Haushalt. Enkelhund eben. Verlange dann auch entsprechende Aufmerksamkeit.
Mein Frauchen hat es aufgegeben irgendwas zu sagen, kann ihr auch egal sein, denn zuhause bin ich ein wahres Goldstück!

Ein, zweimal die Woche treffe ich meine Geschwisterchen im Niddapark. Wir sind mittlerweile richtig dicke Kumpels geworden – klar, die können wenigstens mit mir mithalten. Aber auch bei uns im Feld gehe ich gerne spazieren, da gibt`s auch den einen oder anderen netten Hund.
Makani, der ältere Whippetherr, paßt auf, dass wir es nicht zu bunt treiben.
Die beiden geben aber auch immer Gas! Am liebsten würde ich mich ja mitprügeln, aber meistens traue ich mich nicht so recht. Da merkt man halt, dass ich ein Einzelkind bin. Ich spiele dann doch lieber fangen mit Chiara.

Zwischenzeitlich hatte ich mal die Bedeutung des Wortes „Hier“ vergessen, passiert den Besten. Jetzt habe ich ein neues Wort gelernt, gibt immer was Feines, wenn das gerufen wird, manchmal sogar ein Bällchen! Da lohnt es sich auch immer wieder zu kommen ….

Immer, wenn ich tolle Sachen mache, gibt es sowieso was Leckeres. Und essen finde ich super, man könnte schon fast sagen, dass ich ein bisschen verfressen bin – aber ich kan es mir auch leisten. Viele unnötigen Dinge haben mir meine Menschen so schon beigebracht. Wenn`s denen Spaß macht ….  Aber sag nochmal einer, dass man Whippets nix beibringen kann!

Ist ja auch nicht alles sinnfrei, was sie mit mir machen. Jeden Tag üben wir etwas, was meine Menschen „Impulskontrolle“ nennen. Ist ziemlich schwierig, aber ich mache das schon ganz ordentlich.
Dabei muss ich mich immer hinlegen, dann werfen sie ein Leckerchen, Spielzeug oder Bällchen (das ist immer besonders knifflig) und ich muss warten bis ein OK kommt und ich es endlich holen darf. Gespannt wie eine Feder bin ich dann immer. Draußen kann ich das noch nicht so gut, drinnen klappt es prima …. aber wir üben ja fröhlich weiter.

Ordentlich an der Leine zu laufen, tja, das üben wir auch noch. Die meiste Zeit klappt es echt super, aber manchmal wenn ich andere Hunde sehe, mag ich unbedingt zu ihnen hin und hallo sagen. Und wenn ich weiß, dass es auf die Wiese geht, habe ich es auch ein bisschen eiliger als meine Menschen… aber auch das wird immer besser.

Mit Schuhen stehe ich auch noch ein bisschen auf dem Kriegsfuß, sind meine Menschen selbst schuld, wenn sie die nicht gleich wegräumen…
sonst habe ich bis jetzt überraschend wenig kaputt gemacht:-)
Aber auch ich versuche meine Menschen ein bisschen zu erziehen. Regen finde ich total doof und wenn ich merke, dass das Wetter schlecht ist, versuche ich mich extra-ruhig zu verhalten, damit bloß keiner auf die Idee kommt mit mir rauszugehen.‘
Immer klappt das nicht – manchmal zerren mich meine Menschen auch bei Regen auf die Wiese. Das finde ich anfangs nicht so toll, aber wenn ich dann meine Geschwisterschen sehe und mit ihnen laufen kann, ist aller Unmut schnell vergessen.
Ein schickes Mäntelchen habe ich ja, aber auch damit gehe ich bei schlechtem Wetter nur ungern nach draußen. Stört auch nur beim Rennen….

Drinnen bin ich die meiste Zeit ruhig und brav. Kann auch mal passieren, dass ich bis Abends durchschlafe, wenn ich mittags ordentlich rennen durfte. Frühaufsteher bin ich auch nicht unbedingt…
Wenn`s ums Schlafen geht, behandelt mich vor allem mein Herrchen immer wie eine kleine Prinzessin auf der Erbse. Nur ein Körbchen? Nicht für mich. Ich schlafe auf einem ausgedienten, weichen Sofakissen neben Frauchens Bett. Darauf kommt ein altes Kopfkissen mit Flauschbezug und eine Webpelzdecke (mit der ich natürlich auch zugedeckt werde, könnte ja erfrieren). Mein Frauchen macht sich schon immer ein bisschen lustig. Nachts komme ich irgendwann eh ins Bett gekrochen und alle Sofas uns Sessel habe ich auch für mich vereinnahmt.

Soviel erst mal von mir…. Beste Grüße Toffee xxxx

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s